Sie sind hier: Startseite Lexikon Gemeinde

Gemeinde

Die Gemeinde zählt zu den geheimnisvollsten und zauberhaftesten Dingen im Reich Gottes, denn sie verfügt über Eigenschaften, die nichts und niemand auf dieser Welt sonst hat.

Körper von Jesus

Als Jesus als Mensch hier auf der Erde lebte, hatte er einen menschlichen Körper wie wir alle. Mit diesem Körper konnte er auf dieser Erde Dinge bewegen und anstoßen. Seit Jesus in Gottes Sphäre lebt, ist die Gemeinde dieser Körper von Jesus.

Das bedeutet:

  • Die Gemeinde kann und soll im Auftrag Jesu und in der Kraft Jesu handeln. Sie hat also einen Job – den, den früher Jesus hatte.
  • Der Gemeinde steht die Kraft zur Verfügung, die früher Jesus zur Verfügung stand.
  • Da der Kopf der gleiche geblieben ist, kann die Gemeinde denken wie Jesus, erkennen wir Jesus, klug sein wie Jesus.
  • Da Jesus in gewisser Weise vollkommen war, als er auf der Erde lebte, ist die Gemeinde in der gleichen Weise vollkommen. Das gilt aber nicht für den Einzelnen als Teil der Gemeinde, sondern nur für die Gemeinde in ihrer Gesamtheit.
Weil die Gemeinde – aber nicht der Einzelne – Körper von Jesus ist, darum kann Jesus sagen, dass er immer dabei ist, wenn zwei oder drei in seinem Namen zusammen kommen.

Reich Gottes

Die Gemeinde ist höchstwahrscheinlich identisch mit dem Reich Gottes. Genau kann man das nicht sagen, weil sowohl Gemeinde als auch das Herrschaftsgebiet Gottes über die materiell wahrzunehmenden Komponenten hinausreichen. Bezüglich dieser Bereiche haben wir aber nur begrenzte Erkenntnisse. So gehören die Engel, der Heilige Geist und Jesus ebenfalls zu beidem, ohne dass wir genaues Wissen über die Grenzen dieses Personenkreises hätten.

Da die Gemeinde Herrschaftsgebiet Gottes ist, sollte sie eigentlich auch ein geschützter Raum sein, in dem das Böse keine Macht hat. Die Gemeinde hätte also das Potenzial, der schönste Aufenthaltsort der Welt zu sein.

Ortsgemeinde und Universalgemeinde

Die Gemeinde unterteilt sich in die Ortsgemeinde und die Universalgemeinde. Dabei gelten die „Gesetze“ oder das Geheimnis aber für beide Formen. Sowohl die Ortsgemeinde als auch die Universalgemeinde sind in sich vollkommen – beide können Jesus perfekt vertreten. Eine Gemeinde mit 10 Gliedern kann genauso viel Kraft entwickeln wie alle Gemeinden Europas zusammen.

Die kleine Ortsgemeinde wird zwar logischerweise nicht so viele Projekte stemmen können und auch keine Projekte, die viel Geld oder viel Manpower verlangen – aber gegenüber dem Teufel und dem Bösen haben alle 100% der Möglichkeiten.

Unersetzbar

Jesus hat zu Beginn seiner irdischen Tätigkeit nicht einen Lehrling ausgewählt und ihn zu seinem Nachfolger ausgebildet, sondern 12. Die Briefe in Neuen Testament richten sich zum größten Teil an Gemeinden, und die Briefe an Titus und Timotheus richten sich zwar an Einzelpersonen, haben als einziges Thema aber die Gemeinde. Nur der Brief an Philemon ist aufgrund seines Inhaltes zwangsläufig an eine Privatperson gerichtet. Und die Apostelgeschichte erzählt uns, dass Paulus, so immer es möglich war, Gemeinden einrichtete und nicht Einsiedeleien.

Gott ist aus irgendwelchen Gründen ein „Gemeinschaftsgott“, und wenn die Christen Gottes vollen Segen haben wollen, werden sie um die Gemeinde nicht drumrum kommen. Welche Form Gemeinde in der heutigen Zeit haben kann und muss, kann man sicher diskutieren, aber die Gemeinde selbst als der Ort, wo Gott am göttlichsten ist, kann auch in Zukunft nicht in Frage gestellt werden.




Ende der Seite

>